Springe zum Inhalt

Wie fühlt es sich wohl an, im Cockpit eines großen Jets zu sitzen? Um das herauszufinden, muss man nicht Pilot werden. In Düsseldorf steht ein Flugsimulator, der einen sehr realen Einblick in die Abläufe einer Verkehrsmaschine ermöglicht und zwar für jedermann. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Neugier und die Bereitschaft, sich auf das Erlebnis einzulassen, reichen vollkommen aus, wie Rhein-Ruhr-Kultur.net-Herausgeberin Claudia Hötzendorfer bei einem Besuch feststellte.

Ein Blick ins Flugsimulator-Cockpit einer Boing 737. - Foto: YOURCockpit

...weiterlesen "Im Flugsimulator einmal nach New York und zurück"

Vor rund einem Jahr hatte Nina Hundert, Leiterin des sozialen Dienstes im Mutterhaus der Diakonie am Kaiserswerther Markt in Düsseldorf die Idee, den Senioren Herzenswünsche zu erfüllen. Ein Arbeitskreis wurde initiiert, der zunächst einmal herausfinden wollte, welche Wünsche die Bewohner haben. Mit Herbert Spillers Herzenswunsch hatte niemand gerechnet. Einen Fallschirmsprung zum runden Geburtstag am 18. Mai sollte es sein. Zugegeben, kein alltäglicher Wunsch. Aber für Nina Hundert und ihr Team nicht unmöglich. Sein Herzenswunsch brauchte nur etwas Vorlaufzeit.

Gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Flugschule wagte Herbert Spiller seinen zweiten Fallschirmsprung. -Foto: Skydive Stadtlohn

...weiterlesen "Zum hundertsten Geburtstag gab’s einen Fallschirmsprung"

Das TanzhausNRW steht vom 12. bis 22. April wieder ganz im Bann des aus Andalusien stammenden Flamenco. Dorothee Schakow, künstlerische Leiterin des Tanzhauses, hat für das größte zeitgenössische Flamenco-Festival außerhalb Spaniens, wieder die Größen der Szene nach Düsseldorf eingeladen, darunter Ana Morales, Maria Moreno und den Choreographen Juan Paredes. In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto: Identität, Geschlechterrollen und Inklusion, das von den Künstlerinnen und Künstlern in ihren Performances aufgegriffen und interpretiert wird.

Rocía-Molina zeigt am Ostersonntag ihr Stück "Caída del Cielo" - Foto: Simone Fratini.

...weiterlesen "„Flamenco-Festival“ im TanzhausNRW"

Lange Schlangen vor den Hot Spots, gute Stimmung bei angenehmen Temperaturen und Kunstangebote für jeden Geschmack. Die diesjährige Nacht der Museen lockte 22.000 Besucher nach Düsseldorf. Rund 40 Museen, Galerien und Off-Locations konnten Nachtschwärmer bequem mit kostenlosen Shuttle-Bussen ansteuern. Viele boten ein kulturelles Rahmenprogramm mit Live-Bands, Performances oder Foto-Aktionen.

22.000 Besucher kamen zur "Nacht der Museen" nach Düsseldorf.. Vor dem Schifffahrtsmuseum standen sie geduldig in der Schlange. - Foto: C. Hötzendorfer

...weiterlesen "22.000 Besucher kamen zur Düsseldorfer „Nacht der Museen“"

Binnen Sekunden ließ die Queen of Sand Irina Titova am Sonntagabend im Savoy-Theater Düsseldorf ihr Königreich aus Millionen feinster Körnchen immer wieder neu entstehen. In 80 Bildern um die Welt hat die gebürtige Russin ihr aktuelles Programm genannt. Angelehnt an Jules Vernes Klassiker In 80 Tagen um die Welt. Im bodenlangen Abendkleid betrat die Künstlerin wortlos die Bühne, machte es sich in einem Sessel bequem und schlug ein dickes Buch auf. Aus dem Off erklang die sonore Stimme von Joachim Kerzel, der unter anderem Anthony Hopkins, Jack Nicholson oder Dustin Hoffman synchronisiert. In einer szenischen Lesung folgte ihr das Publikum ins Paris des 19. Jahrhunderts, als ein junger Franzose namens Passepartout, seines Lebens als Artist überdrüssig, nach London reiste, um bei einem gewissen Phileas Fogg eine Stelle anzutreten …

In sekundenschnelle ließ Irina Titova einzelne Szenen aus Jules Vernes "In 80 Tagen um die Welt" aus Sand entstehen. - Foto: Christian Goebler

...weiterlesen "„Queen of Sand“ begeistert im Düsseldorfer Savoy-Theater"

Einst dienten Taiko-Trommeln in Japan als Kontaktvermittler zu den Göttern. Sie gaben den Rhythmus für die Feldarbeit vor oder beeindruckten den Gegner vor der Schlacht. Heute sind Taiko-Ensembles wie Kodo, Tao oder Yamato weltweit gerngesehene Show-Acts. Die aus Osaka stammende Formation Kokubu hingegen, stellt wieder den spirituellen Aspekt des japanischen Trommelns in den Vordergrund. Eine Spurensuche …

Das Taiko-Ensemble "Kokubu" aus Osaka zelebriert die spirituelle Seite des Taiko. - Foto: Kokubu

...weiterlesen "Düsseldorf als Epizentrum der Taiko-Kunst"

Vor drei Jahren starteten Stefan Maly und Torsten Abels mit ihrer Idee, eine kleine aber feine Messe rund ums Zweirad in Düsseldorf zu etablieren. Mit 20 Ausstellern bei der ersten Cycling World waren die beiden Enthusiasten noch recht bescheiden aufgestellt. Umso größer der Zuspruch beim Publikum. In der dritten Auflage, die am 23. und 24. März auf dem bewährten Gelände des Böhler-Areals stattfindet, werden über 240 Aussteller ihre Produkte in zwei Hallen präsentieren und ein umfangreiches Rahmenprogram bespielt zusätzlich noch den Outdoorbereich rund um das ehemalige Stahlwerk.

Veranstalter Torsten Abels (l.) und Stefan Maly gehen mit der "Cycling World" in die dritte Auflage. - Foto: C. Hötzendorfer

...weiterlesen "Cycling World setzt auf hochwertiges Design und das Besondere rund ums Rad"

Nichts weniger als einen Rekordversuch haben sich die Ehrlich-Brothers für ihre Station-Show am 15. Juni in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena vorgenommen. Denn die hat Platz für rund 44.000 Zuschauer. Die Brüder sind weltweit die einzigen Magier, die es bislang geschafft haben, mit einer eigenen Show ein ganzes Stadion zu füllen. Das war 2016 in Frankfurt, als 38.503 Besucher zuschauten. Absoluter Rekord! „Den wollen wir in Düsseldorf noch toppen. Dafür müssen mindestens 38.504 Leute kommen“, hofft Chris Ehrlich und verspricht Spektakuläres.

Die Ehrlich Brothers haben sich die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf für ihren zweiten Rekordversuch ausgesucht. - Foto: Anke Hesse

...weiterlesen "Ehrlich Brothers planen Rekordversuch mit Stadion-Show in Düsseldorf"

Als 1997 die Poesieschlacht in der Zakk-Kneipe an den Start ging, konnte noch niemand ahnen, dass dieses Format zwei Jahrzehnte überdauern und sich kontinuierlich weiter entwickeln würde. Im Mai 2019 übergibt Moderatorin Pamela Granderath das Mikrophon an Kollegin und Poetry Slamerin Sandra da Vina, die am 29. Januar ihr neues Programm Da Vina takes it all im Zakk vorstellt.

(v. l ). Aylin Celik, Programmchefin Christine Brinkmann und Sandra da Vina,, dort wo 1997 die erste "Poesieschlacht" stattfand: in der Zakk-Kneipe. - Foto: C. Hötzendorfer

...weiterlesen "Sandra da Vina moderiert ab Mai die „Poesieschlachtpunktacht“ im Düsseldorfer Zakk"

Trinkhalme in der Cocktailbar, Einweg-Zahnbürsten oder -rasierer und Mülltüten auf den Zimmern, Besteck und Trinkbecher im Fitnessbereich … in einem Hotelbetrieb ist Plastik im täglichen Ablauf omnipräsent. Das muss auch anders gehen, befand das spanische Familienunternehmen Meliã, Betreiber von insgesamt 380 Hotels. Eines von fünf allein in Düsseldorf, ist das Innside im Hafen. Um einmal aufzuzeigen, wieviel Plastik im Hotel so anfällt, hat der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art eine Installation aus eben diesen Plastikteilen für das Foyer des Hauses an der Speditionsstraße entworfen.

In einem Hotel ist Plastik omnipräsent. Die Installation von Michael Fischer-Art zeigt hier nur einen kleinen Ausschnitt des Verbrauchs. - Foto: C. Hötzendorfer

...weiterlesen "Hotelbetreiber verzichetet auf Plastik und setzt dabei auf Kunst als Kommunikationsmittel"